Versteckte Anzeichen für Depression: Wie du sie erkennst und was du tun kannst

Manche Menschen mit Depressionen versuchen vielleicht, die Anzeichen vor anderen zu verbergen, oder sie merken eventuell nicht einmal, dass sie eine Depression haben. Obwohl die typischen Symptome einer Depression, wie Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit, leicht zu erkennen sind, gibt es Symptome, die weniger offensichtlich sind. (Beitrag: Versteckte Anzeichen für Depression: Wie du sie erkennst und was du tun kannst)

In diesem Artikel diskutieren wir einige der möglichen verborgenen Anzeichen einer Depression. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige dieser Anzeichen auch auf andere medizinische Probleme hinweisen können.

Wir gehen auch darauf ein, was Fachleute im Gesundheitswesen als häufige Ursachen von Depressionen ansehen, was eine Person tun sollte, wenn sie glaubt, dass sie oder jemand anderes an einer Depression leidet, sowie auf einige Hilfsquellen für Menschen mit Depressionen.

Appetit und Gewichtsveränderungen

Appetit und Gewichtsveränderungen

Wenn man zu viel oder zu wenig isst, kann das auf eine Depression hindeuten. Einige Menschen wenden sich dem Essen zu, um sich zu trösten, während andere aufgrund der schlechten Stimmung ihren Appetit verlieren oder weniger essen.

Diese Veränderungen in der Nahrungsaufnahme können dazu führen, dass eine Person zu- oder abnimmt.

Dramatische Gewichtsveränderungen können auch Depressionen verschlimmern, da sie das Selbstwertgefühl einer Person beeinträchtigen können.

Es können auch physiologische Faktoren im Spiel sein. So besteht beispielsweise ein Zusammenhang zwischen dem Tragen von überschüssigem Fett und einer verstärkten Entzündung im Körper. Dies wiederum kann eine Rolle bei der Entwicklung oder der Verschärfung von depressiven Symptomen spielen.

Änderungen der Schlafgewohnheiten

(Versteckte Anzeichen für Depression)

Änderungen der Schlafgewohnheiten

Es besteht ein starker Zusammenhang zwischen Stimmung und Schlaf. Schlafmangel kann zu Depressionen beitragen und Depressionen können wiederum den Schlaf erschweren.

Nach Angaben der National Sleep Foundation haben Menschen mit Schlaflosigkeit ein zehnmal höheres Risiko, an einer Depression zu erkranken als Menschen ohne diese Erkrankung.

Zu viel Schlaf kann auch ein Zeichen dafür sein, dass eine Person eine Depression haben könnte.

Alkohol- oder Drogenkonsum

Manche Menschen mit Stimmungsstörungen nehmen Alkohol oder Drogen, um mit ihren Gefühlen der Traurigkeit, Einsamkeit oder Hoffnungslosigkeit fertig zu werden.

Die Anxiety and Depression Association of America (ADAA) berichtet, dass in den Vereinigten Staaten etwa jeder fünfte Mensch mit Angst oder einer Stimmungsstörung wie einer Depression auch an einer Störung des Alkohol- oder Drogenkonsums leidet.

Umgekehrt hat die gleiche Anzahl von Menschen mit einer Alkohol- oder Drogenkonsumstörung auch eine Stimmungsstörung.

Müdigkeit

Müdigkeit

Übermäßige Müdigkeit ist ein sehr häufiges Symptom einer Depression. Einige Untersuchungen legen nahe, dass über 90% der Menschen mit Depressionen unter Müdigkeit leiden.

Obwohl sich jeder von Zeit zu Zeit müde fühlt, können Menschen mit schwerer oder anhaltender Müdigkeit – insbesondere wenn sie mit anderen Symptomen einhergeht – eine versteckte Depression haben.

Gekünstelte gute Laune

(Versteckte Anzeichen für Depression)

Gekünstelte gute Laune

Manchmal wird die versteckte Depression als „lächelnde Depression“ bezeichnet. Das liegt daran, dass Menschen, die ihre Symptome verbergen, in der Gesellschaft anderer ein glückliches Gesicht aufsetzen können.

Es kann jedoch schwierig sein, diese erzwungene gute Laune aufrechtzuerhalten, so dass die Maske verrutschen und eine Person Anzeichen von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit oder Einsamkeit zeigen kann.

Geringerer Optimismus im Vergleich zur Umwelt

Es gibt die Theorie, dass Menschen mit Depressionen einen Charakterzug namens „depressiver Realismus“ aufweisen können, was bedeutet, dass sie die Ereignisse und die Kontrolle, die sie über diese Ereignisse haben, „genauer“ sehen als Menschen ohne Depression.

Menschen mit einer Depression können auch pessimistischer sein. Studien deuten darauf hin, dass Menschen mit einer schweren depressiven Störung oft eine negativere Sicht auf die Zukunft haben.
Realistischer oder pessimistischer zu sein als andere, kann ein Anzeichen für eine Depression sein, insbesondere wenn die Person andere mögliche Symptome einer Depression hat.

Verlust von Konzentration

Wenn eine Person während eines Gesprächs den Faden verliert oder ihrem Gedankengang nicht mehr folgen kann, kann dies auf Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration hinweisen, ein häufiges Symptom von Depression.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 deutet darauf hin, dass diese Konzentrations- und Konzentrationsschwierigkeiten die sozialen Auswirkungen einer Depression verschlimmern können, indem sie das Arbeitsleben und die persönlichen Beziehungen erschweren.

Bleibe auf dem Laufenden. Erhalte unseren kostenlosen täglichen Newsletter

Erwarte jeden Tag ausführliche, wissenschaftlich fundierte Schlagzeilen unserer besten Geschichten. Schalte ihn ein und befriedige deine Neugierde.

Desinteresse an Hobbys

Desinteresse an Hobbys

Das National Institute of Mental Health führt einen „Verlust des Interesses oder der Freude an Hobbys und Aktivitäten“ als eines der verräterischen Symptome einer Depression auf.

Das Desinteresse an Aktivitäten, die eine Person früher genossen hat, kann eines der ersten Anzeichen dafür sein, dass andere Menschen bemerken, wenn ihr geliebter Mensch eine Depression hat.

Körperliche Schmerzen

Körperliche Schmerzen und Gesundheitsstörungen

Depressionen sind ein psychischer Gesundheitszustand, können aber auch körperliche Folgen haben. Neben Gewichtsveränderungen und Müdigkeit sind auch andere körperliche Symptome einer versteckten Depression zu beachten:

  • Rückenschmerzen
  • Chronische Schmerzzustände
  • Verdauungsprobleme
  • Kopfschmerzen

Die Forschung zeigt auch, dass Menschen mit einer schweren Depression mit größerer Wahrscheinlichkeit als solche ohne diese Krankheit auftreten:

  • Arthritis
  • Autoimmun Erkrankungen
  • Krebs
  • Herzerkrankungen
  • Typ-2-Diabetes

Wütend und gereizt sein

Wütend oder gereizt sein

Viele Menschen verbinden Wut und Reizbarkeit nicht mit Depressionen, aber diese Stimmungsänderungen sind bei den Betroffenen nicht ungewöhnlich.

Anstatt traurig zu erscheinen, können einige Menschen mit versteckter Depression Reizbarkeit und offene oder unterdrückte Wut zeigen.

Niedriger Sexualtrieb

Laut Dr. Jennifer Payne, Direktorin des Women’s Mood Disorders Center am Johns Hopkins Medicine in Baltimore, MD, betrachten einige Gesundheitsfachleute Veränderungen des Geschlechtstriebs als einen Schlüsselindikator für die Diagnose von Episoden schwerer Depressionen.

Es gibt mehrere Gründe, warum die Libido einer Person bei einer Depression abnehmen kann, darunter

  • Verlust des Interesses an vergnüglichen Aktivitäten wie Sex
  • Müdigkeit und niedrige Energiewerte
  • Geringe Selbstachtung

Häufige Ursachen von Depressionen

Die Wissenschaftler kennen die genaue Ursache von Depression noch nicht. Viele Experten sind jedoch der Meinung, dass mehrere Faktoren bei ihrem Ausbruch eine Rolle spielen, darunter
die Genetik: Depressionen können in Familien auftreten. Wenn ein naher Verwandter mit der Erkrankung in Kontakt kommt, kann das Risiko einer Person, selbst eine Depression zu entwickeln, steigen.

  • Biologische und chemische Unterschiede: Physische Veränderungen oder chemische Ungleichgewichte im Gehirn können zur Entstehung einer Depression beitragen.
  • Hormone: Hormonelle Veränderungen oder Ungleichgewichte im Körper können eine Depression verursachen oder auslösen. Viele Frauen erleben zum Beispiel nach der Geburt eine postnatale Depression.
  • Trauma oder Stress: Perioden mit hohem Stress, traumatische Ereignisse oder große Veränderungen im Leben können bei manchen Menschen eine Episode der Depression auslösen.
  • Persönlichkeitsmerkmale: Ein geringes Selbstwertgefühl oder Pessimismus können beispielsweise das Risiko einer Depression erhöhen.
  • Andere Krankheiten: Anderweitige geistige oder körperliche Gesundheitszustände oder die Einnahme bestimmter Medikamente können das Risiko einer Depression erhöhen.

Was ist zu tun, wenn du glaubst, eine versteckte Depression zu haben?

Menschen, die glauben, dass sie möglicherweise eine versteckte Depression haben, sollten mit ihrem Arzt oder einem psychiatrischen Fachmann sprechen. Diese Fachkräfte können bei der Erstellung einer Diagnose helfen und eine Behandlung empfehlen.

Weitere Schritte zur Behandlung von Depressionen können sein:

  • Abbau von Stress, z.B. durch Meditation, tiefe Atemübungen oder Yoga
  • Verbesserung des Selbstwertgefühls durch positive Selbstbestätigungen
  • Umgang mit anderen Menschen (obwohl dies bei Depressionen eine Herausforderung sein kann)
  • Beteiligung an Aktivitäten, an denen die Person früher Gefallen gefunden hat, oder der Versuch, neue Aktivitäten zu identifizieren, an denen sie möglicherweise interessiert sein könnte
  • Regelmäßiger Sport
  • Ausgewogene Ernährung
  • Familie oder Freunde um Unterstützung bitten
  • Einer Support Gruppe beitreten

Was tun, wenn ein geliebter Mensch eine versteckte Depression hat

Wenn ein geliebter Mensch Anzeichen einer versteckten Depression zu haben scheint, versuche, mit ihm über seine Symptome zu sprechen und ihm bedingungslose Unterstützung und Beratung anzubieten.

Dies kann Folgendes umfassen:

  • Ermutigung, sich in Behandlung zu begeben
  • Das Angebot, sie zu Terminen zu begleiten
  • Gemeinsam schöne Aktivitäten zu planen
  • Gemeinsam Sport treiben
  • Ermutigung unter Leute zu gehen

Menschen, die jemanden mit einer Depression betreuen, müssen sich auch in guter Selbstpflege üben, um ihr eigenes psychisches Wohlbefinden zu erhalten.

Versteckte Anzeichen für Depression

(Versteckte Anzeichen für Depression)

Hilfe bei Depressionen

Menschen mit Depressionssymptomen sollten in Erwägung ziehen, Hilfe von einem geliebten Menschen oder einem Angehörigen des Gesundheitswesens, z.B. einem Arzt oder Psychotherapeuten, in Anspruch zu nehmen.

Weitere Quellen für Hilfe für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Stimmungsstörungen sind die Website der ADAA und die Liste der Selbsthilfegruppen von Mental Health America.

Unsere 8 versteckten Zeichen zusammengefasst

1. Sie mögen nicht „deprimiert“ aussehen

Aufgrund von Medien- und Kulturstereotypen haben die meisten von uns Annahmen darüber, wie sich jemand verhält und aussieht, wenn er mit einer Depression kämpft. Wir stellen uns jemanden vor, der selten sein Zimmer verlässt, sich nicht gut anzieht und ständig unglücklich aussieht, aber Menschen mit Depressionen verhalten sich nicht alle gleich.

(Versteckte Anzeichen für Depression)

Alle Menschen sind natürlich unterschiedlich, und auch die Symptome und Bewältigungsfähigkeiten von Menschen mit Depressionen unterscheiden sich. Viele sind in der Lage, eine Fassade der guten psychischen Gesundheit aufrechtzuerhalten, um sich selbst zu schützen, aber sie leiden nicht weniger, nur weil sie das können. Ebenso sind diejenigen, die nicht in der Lage sind, eine solche Fassade aufrechtzuerhalten, nicht „schwächer“ als diejenigen, die es können.

2. Sie mögen oft erschöpft erscheinen oder sich darüber beschweren, dass sie immer müde sind.

Eine häufige Nebenwirkung von Depressionen ist die ständige Erschöpfung. Nicht jeder, der an dieser Störung leidet, hat damit zu kämpfen, aber sie ist extrem häufig. Für diejenigen, die dieses Symptom mit ihrer Depression erleben, ist es oft eine der am schwersten zu bewältigenden Nebenwirkungen.

Auch wenn jemand mit einer nicht diagnostizierten Depression lebt, kann die Ursache für seine Erschöpfung rätselhaft sein. Sie können jede Nacht viel schlafen und trotzdem jeden Morgen mit dem Gefühl aufwachen, nur ein paar Stunden geschlafen zu haben. Schlimmer noch, sie können sich selbst die Schuld geben, weil sie glauben, dass Faulheit oder ein ein anderes persönliches Versagen die Ursache für ihren niedrigen Energiepegel ist.

Dies ist auch ein Symptom, das für diejenigen, bei denen eine Depression diagnostiziert wurde, schwer zu verbergen ist, die aber versuchen, es vor Gleichaltrigen zu verbergen, da es oft ihre Arbeitsbelastung und ihre persönlichen Beziehungen beeinträchtigt.

3. Sie können ungewöhnlich reizbar sein.

Das Verhalten einer depressiven Person kann als Melancholie interpretiert werden, auch wenn sie das nicht wirklich empfindet. Reizbarkeit ist ein häufig übersehenes Symptom der Depression, das ebenfalls sehr häufig auftritt. Dies sollte verständlich sein, da Depressionen ein Gesundheitsproblem sind, das man nicht „sehen“ oder streng messen kann, was ihre Bekämpfung erschwert.

Die ständige Arbeit, die es erfordert, alle notwendigen Aspekte des Lebens aufrechtzuerhalten, während man mit einer Depression umgeht, zehrt ebenfalls an der Substanz und lässt wenig Raum für Geduld oder Verständnis.

Versteckte Anzeichen für Depression

Wenn jemand, den du kennst, bemerkt, dass er klinisch depressiv ist, und dies mit dir teilt, bist du vielleicht anfangs verwirrt, wenn sein bisheriges Verhalten nicht in das gängige Fehlbild der schüchternen, schweigenden depressiven Person passt. Wenn sie dazu neigen, ein kurzes Temperament zu haben und sich schnell zu ärgern, ist das eine deutliche Nebenwirkung der Depression.

4. Es könnte ihnen schwer fallen, auf Zuneigung und Besorgnis zu reagieren.

Der Hauptfehler bei der Depression, der in den obigen Absätzen angedeutet wurde, ist, dass es darum geht, sich traurig zu „fühlen“.

Im Gegenteil, eine Depression ist meist nicht oder nur teilweise und kurzzeitig empfundene Emotionen. Es hängt von der Person ab, aber einige Menschen mit Depression berichten, dass sie sich fast „taub“ fühlen, und das, was einer Emotion am nächsten kommt, ist eine Art von Traurigkeit und/oder Irritation.

Aus diesem Grund wird es für sie schwierig sein, auf Gesten oder Worte der Zuneigung angemessen zu reagieren, oder sie denken einfach nicht mehr daran.

Sie können sogar irrational irritiert oder sich über dich ärgern, weil es für ihr Gehirn einfach zu schwierig sein kann, deine liebevollen Gesten zu verarbeiten und darauf zu reagieren.

5. Sie könnten häufig Aktivitäten ablehnen, die sie früher geliebt haben oder die ihnen sonst gefallen würden.

Sofern nicht auch andere Erklärungen möglich sind, könnte ein uncharakteristischer Mangel an Interesse an Aktivitäten über einen längeren Zeitraum ein Zeichen dafür sein, dass jemand eine Depression hat. Wie bereits erwähnt, ist eine Depression körperlich genauso anstrengend wie geistig, was es schwierig macht, all die Dinge zu genießen, die man normalerweise tut.

Früher geliebte Aktivitäten können generell an Attraktivität verlieren, weil es bei Depressionen häufig auch schwierig ist, sich überhaupt zu erfreuen oder sich erfüllt zu fühlen. Wenn du keine andere Möglichkeit hast, ihr nachlassendes Interesse zu erklären, könnte dies ein Symptom einer klinischen Depression sein.

6. Sie können abnormale Essgewohnheiten entwickeln

Abnormale Essgewohnheiten entwickeln sich hauptsächlich aus zwei Gründen: als eine Form der Bewältigung oder als Nebeneffekt mangelnder Selbstversorgung. Zu wenig oder zu viel zu essen ist ein häufiges Zeichen für Depressionen. Übermäßiges Essen wird oft am meisten beschämt, wenn das Essen die einzige Quelle des Vergnügens sein kann, die eine depressive Person sich selbst geben kann, und sie dadurch veranlasst, übermäßig zu essen.

Wenn eine depressive Person zu wenig isst, liegt das oft daran, dass ihre Depression ihren Appetit beeinträchtigt und das Essen unattraktiv macht. Es kann auch ein unterbewusstes Bedürfnis sein, etwas zu kontrollieren, da sie ihre Depression nicht kontrollieren können. Wenn bei jemandem nicht diagnostiziert wird oder er nicht darüber informiert wird, dass er eine Depression hat, werden die Menschen annehmen, dass ihre Essgewohnheiten ein persönliches Fehlverhalten ist und sie dafür verurteilen, wodurch sich die Person noch schlechter fühlt.

7. Sie könnten anfangen, mehr von dir zu verlangen.

Eine depressive Person kann legitimerweise nicht wie ein geistig gesunder Mensch funktionieren. Es wird Dinge geben, von denen sie nicht mehr so viel, so oft oder überhaupt nicht mehr tun können.

(Versteckte Anzeichen für Depression)

Wenn man sie deswegen belästigt oder beschämt, wird das nur schaden, nicht helfen. Wenn sie ihre Depressionen für sich behalten haben, wird es viel schwieriger sein, damit umzugehen, dass andere sich über sie ärgern, weil sie nicht auf dem Niveau arbeiten können, das man von psychisch gesunden Menschen erwartet.

Deshalb ist es immer am besten, mit den Menschen in deinem Leben verständnisvoll umzugehen, sowohl beruflich als auch privat. Du weißt nicht, ob jemand nicht nur faul ist, sondern mit einem echten Gesundheitsproblem kämpft.

8. Sie können schlechte und „bessere“ Tage haben.

Eine Depression kann ihre Höhen und Tiefen haben. Wenn jemand eine versteckte oder undiagnostizierte Depression hat, kann es so aussehen, als ob er zufällige Stimmungsschwankungen bekommt, je nachdem, ob seine Depression beständig ist oder nicht. Für dich (und für sie, wenn sie nicht diagnostiziert werden) scheinen die Stimmungsschwankungen ohne Ursache zu sein, aber es ist einfach so, wie sich die Depression einiger Menschen manifestiert.

Wenn du weißt, dass die Person an einer Depression leidet, ist es möglich, fälschlicherweise zu glauben, dass es ihr aufgrund einiger „guter“ Tage dauerhaft besser geht. Es ist zwar immer schön, wenn jemand einen Tag hat, der besser ist als der Tag davor, aber man sollte sich immer von ihm sagen lassen, was er bereit ist, zu verkraften und wann.

Wenn man davon ausgeht, dass er sich vollständig erholt hat, und ihn zu schnell in die Dinge drängt, könnte er überfordert werden und sich wieder in sich selbst zurückziehen. Unterstütze deine Freunde und Familie, die Depressionen haben, aber lasse sie die Anrufe tätigen.

Selbstmordprävention

Wenn du jemanden kennst, bei dem die unmittelbare Gefahr besteht, sich selbst zu verletzen, Selbstmord zu begehen oder eine andere Person zu verletzen:

  • Rufe 110 oder die örtliche Notrufnummer an.
  • Bleibe bei der Person, bis professionelle Hilfe eintrifft.
  • Entferne alle Waffen, Medikamente oder andere potenziell schädliche Gegenstände.
  • Höre der Person ohne zu urteilen zu.
  • Wenn du oder jemand, den du kennst, Selbstmordgedanken hegt, kann eine Präventions-Hotline helfen. Die nationale Suizidpräventions-Lebenslinie ist 24 Stunden am Tag unter 1-800-273-8255 erreichbar.

Zusammenfassung

Nicht jeder, der an einer Depression leidet, wird die typischen Symptome von Traurigkeit und Verzweiflung zeigen.

Manchmal sind die einzigen Anzeichen, die eine Person zeigen kann, körperliche Anzeichen, wie Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder Gewichtsveränderungen.

Andere Anzeichen einer versteckten Depression können den Konsum von Alkohol oder Drogen, Reizbarkeit oder Wut sowie den Verlust des Interesses an angenehmen Aktivitäten wie Sex und Hobbys umfassen.

Menschen, die befürchten, dass ein geliebter Mensch eine versteckte Depression hat, sollten versuchen, mit ihm über seine Symptome zu sprechen und ihm wertfreie Unterstützung und Beratung anzubieten.

Personen, die den Verdacht haben, dass sie eine Depression haben, sollten in Erwägung ziehen, dies mit einem Freund oder einem psychiatrischen Fachmann zu besprechen.

Es gibt auch eine Reihe von Organisationen, die denjenigen, die mit Depressionen umgehen, Unterstützung anbieten.

(Versteckte Anzeichen für Depression)